/

SIEG BEIM WETTBEWERB VON HONDA SUISSE

Hurrrrra!! Wir haben gewonnen!

Im Rahmen eines nationalen Wettbewerbes haben wir den 1. Platz belegt.

Die Anforderung war es eine Honda CB1000R umzubauen (Customizing)

Kurze Zusammenfassung:

Dieses Motorrad ist der Gewinner des Custom-CB1000R-Wettbewerbs von Honda Schweiz und wurde im Februar 2019 auf der Swiss-Moto-Show in Zürich präsentiert.

Ziel war es, die Grundkomponenten der CB1000R in ihrem Ursprung zu belassen und hauptsächlich durch Veränderung der Proportionen und der neuen Lenkerposition ein völlig neues Erscheinungsbild herzustellen, um die umfangreichen Anpassungsmöglichkeiten dieses Modells zu zeigen.

Die kontemporäre Grafik im Camouflage-Design auf dem Tank und der Verkleidung entstand durch präzise Lackierarbeit und wurde schrittweise in sieben Schichten aufgebaut.

Durch die spezielle Zusammenarbeit mit 442_Corse wurde dieses Bike mit Hochleistungs-Kohlefaserfelgen von Rotobox sowie einer Karbon-Gabel von CeraCarbon ausgestattet. Die veränderten Proportionen, zusammen mit der modernen Grafik und den ultra High-Tech-Carbonteilen, verleihen dieser Honda R-adical einen unvergleichbaren, aggressiven Vorwärtsdrang. Dieses Custom-Design verwandelte die neue Honda CB1000R in eine Camouflage-Rakete.

................................

Detalierter Text:

Das Team:

Das Motorrad wurde durch Ulfert Janssen von Gannet Design entworfen und durch Stefan Fuhrer, den ehemaligen MotoGP-Rennmechaniker und seine Crew bei Fuhrer Moto, gebaut.

Ulferts Design-Studio und Stefans Werkstatt liegen nur 100 Meter voneinander entfernt. Dies ist perfekt für eine reibungslose und schnelle Interaktion.

Durch die enge Zusammenarbeit von Ulfert und Stefan entstand eine präzise Umsetzung des ursprünglichen Konzeptdesigns.

Da Stefan auch Honda-Motorradhändler ist, war es die perfekte Voraussetzung, um an diesem Wettbewerb von Honda Schweiz teilzunehmen.

Design:

Das Projekt startete mit ersten lockeren Skizzen und Designstudien von Ulfert. Ziel war es, die Grundkomponenten des CB1000R im Ursprung zu belassen und hauptsächlich durch Änderung der Proportionen und der Lenkerposition einen völlig neuen Eindruck entstehen zu lassen. Das Design der neu angebauten Bug-Verkleidung hilft, das Bike visuell satt auf die Strasse zu setzen.
Ulfert: "Viele Leute unterschätzen die Wichtigkeit von Balance und Proportionen an einem Custom-Build. Wenn man den Stand, den Winkel und die Position leicht verändert, erhält der Betrachter ein völlig neues Erscheinungsbild des Motorrades."

Bauprozess und Teile:
Stefan begann die Transformation, indem er die Gabelbrücke durch Planfräsen umgestaltete. Dadurch wurde sie leichter und stimmiger zur neuen Lenkerposition gemacht.

Anschliessend passte Stefan die Glasfaserverkleidung am Bug dem Design an, wodurch das Motorrad einen tiefen und sexy Stand erhielt.

Stefan: "Die Front ist unglaublich schön und heiss geworden. Durch CNC-Fräsen haben wir ein neues Fixierungssystem für den Scheinwerfer und die Mini-Windschutzscheibe geschaffen. Mit dem neuen dreiteiligen CNC-Mechanismus können wir jetzt die Höhe des Scheinwerfer ändern und die Windschutzscheibe in einen beliebigen Winkel schieben. Der vordere Scheinwerfer wurde um 60mm nach vorne verlagert und leicht abgesenkt. Dieser neue Spezialhalter, zusammen mit dem Multiclip, der Gabelbrücke und der Karbon-Gabel, verleihen dem Bike einen sehr technischen und coolen, optischen Eindruck – wie in einem Transformer-Film."

„Dario Dauru von 422_Corse, ist unsere spezielle Verbindung für Karbon-Leichtbauteile, wie CeraCarbon-Gabeln, sowie auch Karbon Räder von Rotobox. „

Das Motorrad ist mit der ultraleichten CeraCarbon-Racing-Vorderradgabel und massgefertigten Kettenrädern ausgestattet. Entworfen und hergestellt aus Karbonfaser mit Dyneema und einer einzigartigen patentierten Keramiktechnologie. Diese hat die Stärke und Steifigkeit der Standardstahlgabel, aber die Leichtigkeit von Karbon, und die Keramik sorgt für die Verschleissfestigkeit. Beispiel: Ein typisches 43-mm-Stahlgabel-Innenrohr hat ein Gewicht von fast einem Kilo! Ein CeraCarbon-43-mm-Vorderradrohr hat ein Gewicht von nur noch 237 Gramm, womit bei einer kompletten Vordergabel das ungefederte Gewicht um 1,5 kg reduziert wird. Die CeraCarbon-Lösung ist 75% leichter als herkömmliche Stahlgabel-Innenrohre!

Das Unternehmen CeraCarbon hat uns grossartig unterstützt, indem es speziell für unser Honda R-adical-Projekt einen neuen Prototyp Kettenrad angefertigt hat. Dieses Kettenrad ist aus Aluminium gefertigt und keramikbeschichtet. Das sorgt für eine lange Lebensdauer, und die Karbon-Inlets für zusätliche Stabilität und Leichtigkeit.

Die Räder sind Hochleistungs-Kohlefaserräder von Rotobox. Diese Räder sind bis zu 50% leichter als Originalfelgen, und sie sind die einzigen einteiligen Carbon-Monocoque-Räder der Welt. Da diese Honda CB1000R aus dem Jahr 2018 stammt, waren für dieses Modell noch keine Carbonfelgen auf dem Markt.

Mit der speziellen Hilfe von Dario bei 442_Corse ging Rotobox die Mühe ein und fertigte diese neuen Felgen innerhalb eines Monats speziell für diesen Honda CB1000R-Umbau an – es ist also eine Weltpremiere!

Die Dimensionen der Felgen sind 17x3.50 vorne und 17x6.00 hinten. Sie wurden mit Dunlop-Moto2-Rain-Tyres ausgestattet, was die einzigartige Erscheinung des Bikes noch verstärkt.

Für die Clip-Ons wurden wir von ABM Fahrzeugtechnik gesponsert. Die Firma hat uns mit ihrem Multi Clip und ihren feinen Synto Evo Brems-Kupplungshebeln in Grau/Schwarz ausgestattet und sich somit an die Farbgebung des Motorrads angepasst.

Ausserdem wurde das Motorrad mit K+N Luftfiltern bestückt, was zusammen mit dem Titan-/Kohlefaser-Schalldämpfer von Akrapovic für besseren Durchzug und einen satten Sound sorgt.

Ulfert: "Die Idee der kontemporären Grafik bestand darin, das Camouflagedesign mit scharfen Formen und bestimmten Highlights in gelb neu zu interpretieren. Die coole Grafik, zusammen mit den neuen sexy Proportione,n verwandelte die zahme CB1000R in eine Camouflage-Rakete mit einem schon visuell unglaublich aggressiven Vorwärtsdrang."

Lackierung – kein Foliendruck!

Die feine Lackierung ist wieder ein Meisterwerk von unserem Lackierer Walter Oberli, der nach und nach sieben Farbschichten aufbaute, um das endgültige Camouflagemuster zu erreichen.

Ulfert: "Durch die Verwendung von Farbschichten konnten wir jedes einzelne Element steuern und ohne jegliche Verformung, die man mit Folie erhalten würden, platzieren. Daher ist das Ergebnis sehr genau, und man kann die einwandfreie Lackierung von Walter deutlich sehen."

Stefan: "Ich persönlich fand die Arbeit an der CB1000R äusserst spannend und inspirierend. Wenn ich zurück denke, ist dies fast schon wie ein Gedicht oder eine Geschichte. Ich verbrachte Abende und Nächte damit, Teile zusammen zu schrauben... um sie wieder auseinander zu nehmen, weil es irgendwie nicht stimmig war. Es ist ein schrittweiser Aufbauprozess, um die richtige Kohärenz des Motorrads zu erhalten. Am Ende kann man die Original-Honda- CB1000R eindeutig identifizieren, aber der Eindruck unseres Custom-Builds ist völlig neu. "

SIEG DES WETTBEWERBES HONDA SUISSE

Hurrrrra!! Wir haben gewonnen!

Im Rahmen eines nationalen Wettbewerbes haben wir den 1. Platz belegt.

Die Anforderung war es eine Honda CB1000R umzubauen (Customizing)

Kurze Zusammenfassung:

Dieses Motorrad ist der Gewinner des Custom-CB1000R-Wettbewerbs von Honda Schweiz und wurde im Februar 2019 auf der Swiss-Moto-Show in Zürich präsentiert.

Ziel war es, die Grundkomponenten der CB1000R in ihrem Ursprung zu belassen und hauptsächlich durch Veränderung der Proportionen und der neuen Lenkerposition ein völlig neues Erscheinungsbild herzustellen, um die umfangreichen Anpassungsmöglichkeiten dieses Modells zu zeigen.

Die kontemporäre Grafik im Camouflage-Design auf dem Tank und der Verkleidung entstand durch präzise Lackierarbeit und wurde schrittweise in sieben Schichten aufgebaut.

Durch die spezielle Zusammenarbeit mit 442_Corse wurde dieses Bike mit Hochleistungs-Kohlefaserfelgen von Rotobox sowie einer Karbon-Gabel von CeraCarbon ausgestattet. Die veränderten Proportionen, zusammen mit der modernen Grafik und den ultra High-Tech-Carbonteilen, verleihen dieser Honda R-adical einen unvergleichbaren, aggressiven Vorwärtsdrang. Dieses Custom-Design verwandelte die neue Honda CB1000R in eine Camouflage-Rakete.

................................

Detalierter Text:

Das Team:

Das Motorrad wurde durch Ulfert Janssen von Gannet Design entworfen und durch Stefan Fuhrer, den ehemaligen MotoGP-Rennmechaniker und seine Crew bei Fuhrer Moto, gebaut.

Ulferts Design-Studio und Stefans Werkstatt liegen nur 100 Meter voneinander entfernt. Dies ist perfekt für eine reibungslose und schnelle Interaktion.

Durch die enge Zusammenarbeit von Ulfert und Stefan entstand eine präzise Umsetzung des ursprünglichen Konzeptdesigns.

Da Stefan auch Honda-Motorradhändler ist, war es die perfekte Voraussetzung, um an diesem Wettbewerb von Honda Schweiz teilzunehmen.

Design:

Das Projekt startete mit ersten lockeren Skizzen und Designstudien von Ulfert. Ziel war es, die Grundkomponenten des CB1000R im Ursprung zu belassen und hauptsächlich durch Änderung der Proportionen und der Lenkerposition einen völlig neuen Eindruck entstehen zu lassen. Das Design der neu angebauten Bug-Verkleidung hilft, das Bike visuell satt auf die Strasse zu setzen.
Ulfert: "Viele Leute unterschätzen die Wichtigkeit von Balance und Proportionen an einem Custom-Build. Wenn man den Stand, den Winkel und die Position leicht verändert, erhält der Betrachter ein völlig neues Erscheinungsbild des Motorrades."

Bauprozess und Teile:
Stefan begann die Transformation, indem er die Gabelbrücke durch Planfräsen umgestaltete. Dadurch wurde sie leichter und stimmiger zur neuen Lenkerposition gemacht.

Anschliessend passte Stefan die Glasfaserverkleidung am Bug dem Design an, wodurch das Motorrad einen tiefen und sexy Stand erhielt.

Stefan: "Die Front ist unglaublich schön und heiss geworden. Durch CNC-Fräsen haben wir ein neues Fixierungssystem für den Scheinwerfer und die Mini-Windschutzscheibe geschaffen. Mit dem neuen dreiteiligen CNC-Mechanismus können wir jetzt die Höhe des Scheinwerfer ändern und die Windschutzscheibe in einen beliebigen Winkel schieben. Der vordere Scheinwerfer wurde um 60mm nach vorne verlagert und leicht abgesenkt. Dieser neue Spezialhalter, zusammen mit dem Multiclip, der Gabelbrücke und der Karbon-Gabel, verleihen dem Bike einen sehr technischen und coolen, optischen Eindruck – wie in einem Transformer-Film."

„Dario Dauru von 422_Corse, ist unsere spezielle Verbindung für Karbon-Leichtbauteile, wie CeraCarbon-Gabeln, sowie auch Karbon Räder von Rotobox. „

Das Motorrad ist mit der ultraleichten CeraCarbon-Racing-Vorderradgabel und massgefertigten Kettenrädern ausgestattet. Entworfen und hergestellt aus Karbonfaser mit Dyneema und einer einzigartigen patentierten Keramiktechnologie. Diese hat die Stärke und Steifigkeit der Standardstahlgabel, aber die Leichtigkeit von Karbon, und die Keramik sorgt für die Verschleissfestigkeit. Beispiel: Ein typisches 43-mm-Stahlgabel-Innenrohr hat ein Gewicht von fast einem Kilo! Ein CeraCarbon-43-mm-Vorderradrohr hat ein Gewicht von nur noch 237 Gramm, womit bei einer kompletten Vordergabel das ungefederte Gewicht um 1,5 kg reduziert wird. Die CeraCarbon-Lösung ist 75% leichter als herkömmliche Stahlgabel-Innenrohre!

Das Unternehmen CeraCarbon hat uns grossartig unterstützt, indem es speziell für unser Honda R-adical-Projekt einen neuen Prototyp Kettenrad angefertigt hat. Dieses Kettenrad ist aus Aluminium gefertigt und keramikbeschichtet. Das sorgt für eine lange Lebensdauer, und die Karbon-Inlets für zusätliche Stabilität und Leichtigkeit.

Die Räder sind Hochleistungs-Kohlefaserräder von Rotobox. Diese Räder sind bis zu 50% leichter als Originalfelgen, und sie sind die einzigen einteiligen Carbon-Monocoque-Räder der Welt. Da diese Honda CB1000R aus dem Jahr 2018 stammt, waren für dieses Modell noch keine Carbonfelgen auf dem Markt.

Mit der speziellen Hilfe von Dario bei 442_Corse ging Rotobox die Mühe ein und fertigte diese neuen Felgen innerhalb eines Monats speziell für diesen Honda CB1000R-Umbau an – es ist also eine Weltpremiere!

Die Dimensionen der Felgen sind 17x3.50 vorne und 17x6.00 hinten. Sie wurden mit Dunlop-Moto2-Rain-Tyres ausgestattet, was die einzigartige Erscheinung des Bikes noch verstärkt.

Für die Clip-Ons wurden wir von ABM Fahrzeugtechnik gesponsert. Die Firma hat uns mit ihrem Multi Clip und ihren feinen Synto Evo Brems-Kupplungshebeln in Grau/Schwarz ausgestattet und sich somit an die Farbgebung des Motorrads angepasst.

Ausserdem wurde das Motorrad mit K+N Luftfiltern bestückt, was zusammen mit dem Titan-/Kohlefaser-Schalldämpfer von Akrapovic für besseren Durchzug und einen satten Sound sorgt.

Ulfert: "Die Idee der kontemporären Grafik bestand darin, das Camouflagedesign mit scharfen Formen und bestimmten Highlights in gelb neu zu interpretieren. Die coole Grafik, zusammen mit den neuen sexy Proportione,n verwandelte die zahme CB1000R in eine Camouflage-Rakete mit einem schon visuell unglaublich aggressiven Vorwärtsdrang."

Lackierung – kein Foliendruck!

Die feine Lackierung ist wieder ein Meisterwerk von unserem Lackierer Walter Oberli, der nach und nach sieben Farbschichten aufbaute, um das endgültige Camouflagemuster zu erreichen.

Ulfert: "Durch die Verwendung von Farbschichten konnten wir jedes einzelne Element steuern und ohne jegliche Verformung, die man mit Folie erhalten würden, platzieren. Daher ist das Ergebnis sehr genau, und man kann die einwandfreie Lackierung von Walter deutlich sehen."

Stefan: "Ich persönlich fand die Arbeit an der CB1000R äusserst spannend und inspirierend. Wenn ich zurück denke, ist dies fast schon wie ein Gedicht oder eine Geschichte. Ich verbrachte Abende und Nächte damit, Teile zusammen zu schrauben... um sie wieder auseinander zu nehmen, weil es irgendwie nicht stimmig war. Es ist ein schrittweiser Aufbauprozess, um die richtige Kohärenz des Motorrads zu erhalten. Am Ende kann man die Original-Honda- CB1000R eindeutig identifizieren, aber der Eindruck unseres Custom-Builds ist völlig neu. "

TRIUMPH VON PEDROSA DURCH FOUL ÜBERSCHATTET

Dani Pedrosa gewann im Alleingang den Großen Preis von Malaysia deutlich vor Jorge Lorenzo und Valentino Rossi. Letzterer zwang Marc Márquez bereits in der 7. Runde zum Aufgeben nach einem erbitterten Zweikampf, wobei „The Doctor“ absichtlich den Stutz des Honda-Piloten verursachte.

An diese siebzehnte Etappe der MotoGP-Weltmeisterschaft wird man sich noch lange erinnern. Zunächst aufgrund des grandiosen Sieges von Dani Pedrosa, der zum zweiten Mal in der Saison gewann, aber leider auch und vor allem wegen der Kollision zwischen Rossi und Márquez.

Dani Pedrosa war zwei Wochen nach seinem Sieg in Japan aus der Pole Position gestartet und dominierte diesen GP von Malaysia von Anfang bis Ende. Er ließ die anderen schnell und überlegen hinter sich, brachte sich in Sicherheit und konnte sich schließlich in aller Ruhe mit dreieinhalb Sekunden Vorsprung vor Jorge Lorenzo durchsetzen. Die Ausgabe 2015 ist sein dritter Erfolg auf malaiischem Boden nach seinen Siegen 2012 und 2013.

Banner Swiss Bonus 2015 De Cbr650Fa Domi